Urethritis

Urethritis ist eine Erkrankung, die durch die Manifestation des entzündlichen Prozesses in der Harnröhre. Die auffälligste Anzeichen einer Harnröhrenentzündung sind ausgeprägte Schmerzen beim Wasserlassen, sowie das erscheinen der Absonderungen aus der Harnröhre. Diese Krankheit wird diagnostiziert bei Patienten beider Geschlechter.

Urethritis

Arten von Urethritis

Urethritis – eine Infektionskrankheit, daher seine Entwicklung geschieht aufgrund der Einwirkung von infektiösen Agens. Als solche erscheinen können Viren, Pilze, Bakterien u.a. Auch in besonders seltenen Fällen sind Krankheiten Bestrahlung, toxische, allergische und einigen anderen Arten von Urethritis.

Je nachdem, infolge der Wirkung eines Erregers entwickelt Urethritis unterscheidet man zwei verschiedene Typen der Erkrankung: spezifische und unspezifische Urethritis. Im ersten Fall Auftritt spezifische Urethritis provozieren (Chlamydien, Gonokokken, Ureaplasma und andere) Solche Infektionen können kombiniert werden mit der Exposition gegenüber anderen Viren, Pilze, Bakterien, wobei im Körper kann mehrere Infektionen. In diesem Fall wird die Krankheit wird durch die Tatsache kompliziert, dass in der Regel Personen nicht erfasst, wenn die akute Phase der Krankheit geht in die chronische.

Unspezifische Urethritis manifestiert sich durch die Auswirkungen der bedingt-pathogenen Mikroflora. Sein Auftritt provoziert Staphylokokken, Streptokokken, E. coli, Pilze, etc. die Krankheit in beiden Fällen entwickelt sich und manifestiert sich fast gleich. Aber es ist sehr wichtig zu berücksichtigen, dass im Falle des Entdeckens der sexuelle Infektion alle Sexualpartner des Patienten müssen untersucht und den Verlauf der Behandlung.

Merkmale der Urethritis

In der Regel äußerung von spezifischen Urethritis tritt nach dem Geschlechtsverkehr. Jedoch kommt es vor, dass eine Person infiziert und zu bestimmten Zeiten wird ein Träger der Infektion. In diesem Fall wird die Krankheit manifestieren kann sich jederzeit. Durch sexuellen Kontakt auftreten kann und die unspezifische Urethritis.

Der Grund für die Entwicklung des entzündlichen Prozesses in der Harnröhre wird ein Versagen der Immunität Tunnelwand. Harnröhre ständig infiziert, das eindringen der Infektion erfolgt über Blut, aus dem Darm, mit der Haut, von anderen Orten. Besonders starke Infektion erfolgt beim Geschlechtsverkehr. Also, bis die Wand der Harnröhre kann eine Infektion zu bekämpfen, die Krankheit nicht entwickelt. Aber bei der geringsten Ausfall des Schutzmechanismen entsteht ein entzündlicher Prozess, der begleitet von allen begleitenden Symptomen.

Urethritis bei Männern

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die oft förderlich in den Prozess der Entstehung der Krankheit. Vor allem, Urethritis bei Männern und bei Frauen auftreten können aufgrund von einmaligen oder permanenten Unterkühlung. Auf das auftreten von Harnwegsinfektionen wirkt sich das Vorhandensein beim Menschen der Urolithiasis. Wenn Sand oder Stein voran durch die Harnröhre, ist es durchaus möglich die Entstehung von Verletzungen der Wände und die anschließende Urethritis Auftritt. Prädisponieren Krankheit Verletzungen des Penis, zu schwere körperliche Belastung, unregelmäßige Sexualleben. Doch zu hohe sexuelle Aktivität und häufiger Partnerwechsel kann auch provozieren die Entwicklung der Krankheit. Nicht zu empfehlen, zu häufige Verzehr von stark gewürzte Speisen, sowie salzigen, sauren Speisen, eingelegtem Gemüse, zu viel Alkohol. Der Einstieg in den Urin, Substanzen aus dieser Nahrung reizen die Wand des Kanals. Infolgedessen kann eine Entzündung entstehen oder manifestieren Weiterentwicklung der bereits vorhandenen Krankheit.

Auslösender Faktor Symptome der Urethritis Häufig werden Unzureichende Getränk: unregelmäßige Wasserlassen provozieren Verzögerung von Bakterien im Körper, immerhin ist der Urin wäscht Sie mit der Blasenwand. Bei ein paar Stunden Pause zwischen den Gängen zur Toilette das Risiko der Entzündung deutlich erhöht. Auch Urethritis auftreten kann auf dem hintergrund der chronischen Entzündungen, die im Körper.

So gibt es viele Faktoren, die später werden entscheidend bei der Entwicklung der Urethritis. Daher kann diese Krankheit in jedem Menschen auftreten.

Symptome der Urethritis

Bereits zu Beginn der Erkrankung manifestieren sich ausgeprägte Symptome der Urethritis: starke Schmerzen und Schmerzen, das Gefühl von brennen und Jucken beim Wasserlassen. Auch beim Wasserlassen kann eine Person zu fühlen, andere unangenehme Symptome. Ähnliche Empfindungen entstehen und in den Genitalien, und in den Damm.

Ein weiteres wichtiges Symptom der Urethritis ist das erscheinen der Absonderungen aus der Harnröhre. Sie können einen unterschiedlichen Charakter haben. Also, je nachdem, welcher Erreger provoziert Urethritis, Ausfluss sind sehr reichlich oder sehr spärlich. Während der Verschlimmerung der Krankheit die Kanten der äußeren Löcher können entzündet und zusammenkleben. Jedoch in einigen Fällen die Entwicklung der Urethritis im Allgemeinen nicht durch Ausfluss.

Diagnose Urethritis

Bei jedem weiteren Verschlimmerung der Krankheit die Entzündung befällt alle Bole einen wesentlichen Teil der Schleimhaut der Harnröhre. Daher können die Symptome der Urethritis mit jeder Verschärfung der zunehmend ausgeprägten. Also, wenn die Krankheit nicht behandelt wird mit Hilfe von angemessenen Methoden, vielleicht ist die Entstehung von Komplikationen der Urethritis.

Wenn man die Symptome der Urethritis im Hinblick auf Ihre Symptome bei jeder Art von Krankheit, einige spürbare Unterschiede des klinischen Bildes.

So, bei akuter Urethritis bei Männern und Frauen die wichtigsten Symptome ist ein starkes brennen und Schmerzen beim Wasserlassen, das Vorhandensein von reichlichen Absonderungen aus der Harnröhre, Schwellungen und eine deutliche Rötung der Lippen der Harnröhre. Bei träge Urethritis beobachtet subjektive Störungen. Sie nicht erscheinen klar, in manchen Fällen fehlt vollständig.

Im Falle der subakuten Urethritis ist eine Reduktion von Schmerzen und Schwellungen in der Harnröhre, auch verringert die Menge der Ausscheidungen. Nur in den Vormittagsstunden manchmal manifestiert sich die Kruste. Der Urin hat einen transparenten Farbton, in ihm treffen können eitrige Fäden.

Bei der chronischen Urethritis, die sich durch den falschen Ansatz bei der Behandlung oder vollständigen fehlen solche, kann es zu neurotischen Erscheinungen. Am häufigsten in dieser Form von Urethritis sind kleine Ausfluss aus der Harnröhre. Wird der Ausfluss stärker unter der Bedingung des Vorhandenseins bestimmter Faktoren, die eine Verschlimmerung der Krankheit. Dies kann ein reichlicher Konsum von Alkohol, Unruhe, Hypothermie. Die Symptome der Urethritis in die chronische Form oft ähnlich mit Anzeichen von Urethritis.

Für die totale Urethritis charakteristisch ist die Entzündung der Harnröhre im Allgemeinen. Symptome dieser Form der Krankheit ähneln auf Anzeichen einer Prostatitis. Dabei ist wichtig zu berücksichtigen, dass beim fehlen der Therapie die Symptome der Urethritis können selbst verschwinden. Doch mit jedem folgenden Verschlimmerung der Krankheit seine Symptome noch stärker zum Ausdruck gebracht werden. Am Ende der Patient kann schwerwiegende Komplikationen der Urethritis.

Diagnose Urethritis

Für die richtige Behandlung ist es notwendig, in Erster Linie, die Diagnose richtig. Vor allem der Arzt versucht herauszufinden, welche Ursachen provoziert die Entstehung der Urethritis beim Patienten. So, für die Errichtung des Erregers der Erkrankung gelten verschiedene Laboruntersuchungen (Abstriche, DNA-Diagnostik, PCR). Oft verschreibt der Arzt die Durchführung der Ultraschalluntersuchung der Organe des kleinen Beckens für eine angemessene Beurteilung der Beschaffenheit. Geleitet von den Ergebnissen, um dem Patienten eine bestimmte Therapie zugewiesen.

Die Behandlung der Urethritis

Die Behandlung der Urethritis

Um die Behandlung der Urethritis maximal wirksam war, müssen Sie zunächst bestimmen, welche die Infektion verursacht Entzündungen der Harnröhre. Bei der Behandlung von Urethritis verwendet die gleichen therapieregime bei der Behandlung von Soor, Chlamydien, Gonorrhoe und eine Reihe von anderen Erkrankungen des Fortpflanzungssystems. Zur Bekämpfung von pathogenen Mikroorganismen verwenden verschiedene Medikamente. Vor allem ist es Antibiotika, sowie ein Mittel mit antimykotische und antivirale Wirkung.

Es ist wichtig, dass die Behandlung der Urethritis geschah parallel bei beiden Sexualpartner aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit der übertragung von Infektionen während des Geschlechtsverkehrs.

Und spezifische, und unspezifische Urethritis zu behandeln, geleitet von den gleichen Grundsätzen. Eine solche Klassifizierung ist wichtig in Bezug auf die Besondere Auswahl der Medikamente zur Therapie der Urethritis, sowie für das Verständnis, ob es notwendig ist bei der Behandlung von sexuellen Partner des Patienten.

Wenn der Patient bestimmt die Kombination von Urethritis und Zystitis ist es wichtig, einen umfassenden Ansatz zur Behandlung. Bei diesem Arzt muss, weist die Anwendung der physiotherapeutischen Prozeduren, sowie die Instillation von Medikamenten in die Harnblase und die Harnröhre. Die Behandlung kann dauern wie ein paar Tage oder mehrere Wochen: es hängt vom Grad der schwere der Krankheit.

Wichtig ist der richtige Ansatz für die Behandlung und seitens des Patienten. Effektiv nicht nur medikamentöse Behandlung, sondern auch die Einhaltung Arzt vorgeschriebenen Diät, Verzicht auf Alkohol, übermäßiges trinken.

Nachdem die Therapie beendet ist, und alle Symptome der Krankheit verschwunden sind, sollten Sie unbedingt die Tests erneut zum überwachen des Status des Patienten. Dies wird dazu beitragen sicherzustellen, dass die Infektion nicht zu zerstören.

01.10.2019