Operation zur Entfernung der Prostata Folgen Bewertungen

Diese Methode der operativen Behandlung besteht in der Exzision des pathologisch wuchernden Gewebe der Prostata unter dem Einfluss des Lasers. Bei der Entfernung von adenomatösen Phasen-Gewebe, Partikel gelangen in die Harnblase, um diese abzurufen, verwenden ein spezielles Werkzeug. Die Operation wird mit Zugang durch die Harnröhre mit Hilfe des endoskopischen Instrumentes.

Adenom der Prostata bei Männern

Laser-Enukleation erinnert transvesically adenomektomii, aber hat weniger Komplikationen während der Operation und danach. Auch nach der Durchführung der Laser enucleation Katheter halten nicht mehr als einen Tag, danach entfernen. Die Funktion der selbst-Harndrang erholen am zweiten Tag nach der Operation.

Adenomectomy bezieht sich auf die offene Art von Operationen und ist die Entfernung des krankhaften Gewebes der Prostata bei Männern durch einen Schnitt im Bauchraum und in der Harnblase. Dieses Verfahren wird Patienten in einem fortgeschrittenen Grad der Krankheit, bei größeren Tumoren oder bei Komplikationen im Verlauf der Erkrankung.

Während des Verfahrens wird der Chirurg beseitigt die betroffenen Bereiche der Prostata mit den Fingern, dann führt ein Katheter in den Harnleiter und Entwässerung für die Outdoor Aufzucht. Nach der Operation entlassen des Patienten aus dem Krankenhaus nach 7 Tagen.

Nach der Operation zur Entfernung des Adenoms der Prostata besteht das Risiko des Auftretens von einigen Folgen. Zu den möglichen Komplikationen gehört:

  • Kontakt mit der Lösung, die Blase gewaschen, in das Blut des Patienten;
  • Blutungen: entsteht durch die Punktion nahe gelegenen großen Gefäß, so wie durch das Gerät ziemlich schwer zu erkennen Gefäße; in manchen Situationen Blutverlust so hoch, dass müssen Sie möglicherweise eine Transfusion von Spenderblut;
  • Verletzung beim Wasserlassen, die durch die Verzögerung des Urins oder der Unfähigkeit, urinieren: die Ursache für einen solchen Zustand können fungieren die begleitenden Pathologie der Harnblase, Alter des Patienten oder einige Komplikationen während der Operation;
  • Komplikation in Form einer Infektion in der urogenitalen Wege in der Operation;
  • Schäden an Organen des Urogenitalsystems.

Die Rezensionen der Patienten, die eine Operation zur Entfernung des Adenoms der Prostata eindeutig in der Tatsache, dass die Folgen in Erster Linie Einfluss auf die sexuelle Funktion. Jedoch nach einer Weile die Potenz und die Erektion verlängert.

Auch bei einigen Patienten gab es nach dem Beginn des Sexuallebens (anderthalb Monate nach der Operation) Retrograde Ejakulation, was bedeutet Rückfluss des Spermas in den Prozess der Beendigung der Geschlechtsverkehr in die Blase. Dieser Zustand wirkt sich auf die Fortpflanzungsfähigkeit, das heißt, es gibt Probleme mit der Empfängnis, dabei bleibt die Möglichkeit auf ein erfülltes Sexualleben.

Adenom der Prostata: Ursachen, Symptome, Krankheitsbild

Die Prostata ist eines der wichtigsten inneren Organe, die beteiligt ist in der Ausführung ein Mann der Fortpflanzungsfunktion. Mit dem Alter in diesem Organ gebildet werden Dichtungen, Klumpen Materie, Fibrillen der Fasern. Diese Neubildungen und Hyperplasie genannt.

Ursachen von adenomen

Heute diese Pathologie erfolgreich behandelt sowohl medikamentös, als auch mittels direkter Operation. Das wichtigste – das Vorhandensein der Erkrankung rechtzeitig zu bestimmen und eine Therapie zu entwickeln, dann kann man das erreichen von positiven Ergebnissen auch ohne Eingriff von Chirurgen.

Da durch die Prostata verläuft die Harnröhre, wegen der Zunahme der Größe des Organs, dieser Kanal gequetscht wird. Dies bedingt auch das Hauptsymptom dieser Krankheit – Verzögerung beim urinieren. In der Regel wird es auffallen, wenn auf einmal Urin ausgeschieden weniger, die Zahl der Dringlichkeit erhöht, und der Strahl dabei im Laufe der Zeit «verwelken».

Auch im Laufe der Zeit haben die Bemühungen um einen Harndrang. Bei diesem Patienten hat Beschwerden. Im Sexualleben wird er weniger aktiv ist, eine Erektion ist hart und nicht immer.

Unter den Gründen unterscheiden können hauptsächlich erbliche Veranlagung und Alter. Das Alter ist ein wichtiger Faktor, gerade bei Männern, die mehr als vierzig Jahre, Adenom häufiger. Vertrauen Sie nicht den Mythen über das, was sexuell übertragbare Krankheiten, die früher, können die Ursache für die Entwicklung von Neubildungen. Auch ist es nicht das unregelmäßige Sexualleben.

Ein Teil der Symptome bereits genannt wurden, aber außer den oben genannten, lohnt sich kaum noch solche:

  • es scheint, dass die Blase nach dem Wasserlassen nicht ganz verheert;
  • erektile Dysfunktion;
  • nächtliche Harndrang;
  • dieser Prozess kann unterbrochen werden.

Welche Arten von Eingriffen wird für die Entfernung?

Die Entfernung des Adenoms gibt mehrere chirurgische Möglichkeiten.

Es wird gesagt, dass es nicht unbedingt die klassische Operation, die die Medizin heute bietet und andere, weniger invasive Wege der Entfernung der Hyperplasie.

Die effektivste Methode der Behandlung der benignen Prostatahyperplasie (BPH) — die Entfernung des Adenoms der Prostata invasiv oder minimalinvasiv eröffnet. Es gibt mehrere Arten von chirurgischen Eingriffen — unterscheidet Sie voneinander Komplexität, die Liste der Komplikationen und die Kosten der Operation an der Prostata. Um die beste Option wählen, müssen Sie prüfen, welche Folgen Operationen zur Entfernung von Prostata-Adenom und Bewertungen über die verschiedenen Varianten.

Entfernung des Adenoms der Prostata ist die Beseitigung der pathologisch wuchernden drüsenkörper. In schweren Fällen erforderlich Prostatektomie, bei der die Prostata Total entfernt.

Operation zur Entfernung des Adenoms der Prostata

Es gibt mehrere Arten von chirurgischen Behandlung:

  • Offene Operation – Exzision von adenomen erfolgt durch eine Punktion in der Harnblase; an dieser Art von Eingriffen gehört transvesically Adenomectomy, die als die am meisten traumatischen Verfahren, jedoch ermöglicht es vollständig loszuwerden des krankhaften Gewebes; bestellt bei Hyperplasie Komplikationen, zum Beispiel, wenn intratrahealno Wachstum gebildeten Knoten;
  • Minimal-invasive Methode – beinhaltet die Exzision des Adenoms der Prostata-ohne Inzision, mit Hilfe von Video-endoskopischer Instrumente durch die Harnröhre; zu dieser Art gehört die TOUR und Laser-Enukleation der Prostata.
Operation zur Entfernung der Prostata

Was sind die Auswirkungen der Operation nach der Entfernung des Adenoms der Prostata bei Männern?

Jeder chirurgische Eingriff hat bestimmte Arten von negativen Ergebnisses.

Oft nach der Beseitigung des Adenoms der Prostata ist die Folge fast immer.

Bestimmt wird dies durch die Tatsache, dass der Patient später wendet sich um Hilfe an einen Spezialisten, so dass die Krankheit fortschreitet, Zeit bei der Fehlersuche und bleibt katastrophal wenig.

Man muss bemerken, dass die Entstehung der Auswirkungen hängt weitgehend von der Qualifikation des Operateurs und von der gewählten Aufnahme chirurgischen Eingriff. Auch eine wichtige Rolle in der postoperativen Phase spielen die individuellen Besonderheiten des Organismus des Patienten und Geschwindigkeit reduzierende Funktion.

Erwähnenswert sind die häufigsten Folgen nach der Entfernung des Adenoms:

  • Inkontinenz oder Harnverhalt;
  • Blutung oder das Vorhandensein von inneren Blutungen;
  • keine Erektion oder Retrograde Ejakulation;
  • die Unfähigkeit zu begreifen;
  • Infektion der Harnröhre;
  • Intoxikation des Organismus.

Biopsie der Prostata führt zu die Entstehung von schlechten Folgen.

Die Ursache der Entstehung dieser unangenehmen Symptome kann die mehrfache Durchführung von Biopsien. Oft alle oben genannten Konsequenzen gehen über mehrere Tage und nicht liefern eine Menge ärger Patienten.

Arten und Eigenschaften der chirurgischen Behandlung des Adenoms der Prostata

Nach der Operation zur Entfernung von Prostata-Adenom Patienten Therapie verschreiben Schmerzmittel, Antibiotika zur Vorbeugung von entzündlichen Prozessen des Urogenitaltraktes, Diuretika, Diät und gymnastik zur Stärkung des Beckenbodens.

Nach der Operation können leichte Komplikationen:

  • kleinere Verunreinigungen von Blut und Blutgerinnseln im Urin seit Wochen;
  • Harninkontinenz, Harndrang, die allmählich geht selbst;
  • Schmerzen beim Wasserlassen, in der Regel verschwinden, wenn der Katheter aus der Harnröhre entfernen;
  • bei der Ejakulation möglich Rückwärtssprung Samens in die Blase (das ist harmlos).

Ursache der Erkrankung ist Ausfall des Hormonsystems. Das heißt Testosteronspiegel deutlich reduziert, aber die östrogene, im Gegenteil, erhöhen.

Die Behandlung des Adenoms der Prostata ist völlig abhängig von dem Grad der Vernachlässigung. Wenn die Krankheit entdeckt wurde auf der ersten oder zweiten Stadium ist die Ungefähre Abfolge der Therapie wird sein:

die Behandlung des Adenoms der Prostata
  • medikamentöse Therapie;
  • richtige Hygiene;
  • die Einhaltung der Diät;
  • physiologische Verfahren.
  • Radikale Prostatektomie;
  • transurethrale Resektion;
  • Inzision.

In der Regel in der Anfangsphase der Krankheit, wenn die Symptome stören wenig und in geringerem Maße exprimiert werden, Patienten verschrieben die medikamentöse Behandlung der Prostatahyperplasie.

Aber wenn die Krankheit erreichte ein Niveau bringen, wo Sie zu heilen Medikamente nicht möglich ist, verwenden die Methode des chirurgischen Eingriffs. Diese Methode ist effizienter medikamentöse, aber es hat seine Nachteile und gewisse Risiken, die Behandlung kann riskant nennen.

Welche Folgen hat die Operation nach der Entfernung des Adenoms der Prostata?

Für viele bleibt die Frage nach der Möglichkeit der Fortsetzung des Sexuallebens nach der Entfernung der Prostata.

Laut Statistik Erektionsstörung tritt bei 10% der Patienten. Bei vorliegen einer erektilen Dysfunktion noch vor der Operation nicht zu erwarten keine änderungen.

Wenn vor der Operation mit dem Geschlechtsleben war alles normal, dann nach der Entfernung der Prostata die Offensive Impotenz und vorübergehende bald verschwinden, wieder die alte Sexualleben.

Sehr oft tritt auch Retrograde Ejakulation. Diese Pathologie besteht darin, dass der Körper entweder ganz fehlen, Sperma, entweder es wird in die Blase und mit dem Harn ausgeschieden. Für den Körper ist übernimmt keine Gefahr, es ist jedoch unmöglich, ein Kind gezeugt. So eine Situation kann als Unfruchtbarkeit.

Um die negativen Folgen zu vermeiden, nach der Operation, ist es wichtig, die Empfehlungen während der Rehabilitationsphase.

Für die Wiederherstellung der Patient muss:

  • zwei Monate müssen Sie einen aktiven lebensstil ausschließen, ruckartige Bewegungen, dabei in einer Position auch sollte nicht mehr als 40 Minuten;
  • zur Stärkung der Muskeln des Beckens besser statt den Aufzug selbstständig Treppen laufen;
  • den ganzen Monat nicht ein Bad nehmen, nur Dusche, zwei Tage nach der Operation;
  • auf Arbeit gibt es die Möglichkeit, wieder zwei Wochen später unter der Bedingung, dass der Beruf erfordert keine starken körperlichen Belastungen;
  • Sie müssen trinken viel Wasser zur Verringerung der Entzündung und Beschleunigung der Wundheilung, mindestens 8 Gläser;
  • während der Rehabilitation erlaubt den Aufstieg der schwere nicht mehr als anderthalb Kilogramm;
  • Autofahren und Sexualleben dürfen nur einen Monat nach der Entfernung der Prostata.

Entfernung des Adenoms der Prostata durch die Harnröhre: Folgen und Komplikationen

Leider, nach der Entfernung der Prostata die Auswirkungen negativen Charakter manchmal zu spüren. Nach Beendigung der Operation wird der Patient bleibt im Krankenhaus für eine weitere Erholung des Körpers. Die erste Zeit unangenehme Symptome am häufigsten gespeichert werden. Diese Schmerzen an der Wunde, Schmierblutungen mit Urin, Blutgerinnsel, Krämpfe beim Wasserlassen. Ist ein völlig natürliches Phänomen für ein paar Tage.

Also, die Operation zur Entfernung der Prostata Folgen in der Regel trägt des folgenden Charakters:

Prävention
  • Probleme beim Wasserlassen in Form von Inkontinenz oder Harnverhalt. Harninkontinenz ist nicht nur permanent, sondern nur bei körperlicher Anstrengung. Meistens ist es eine Folge der Wiederherstellung, die eine zusätzliche Behandlung erfordert. Ein paar Tage später geht es. Nur selten benötigen zusätzliche Therapie oder die Verwendung von urologischen Dichtungen. Ursache der Harnverhaltung kann zu Verstopfung der Harnröhre, medizinischer Fehler. Um das Problem zu beheben erfordert zusätzliche Operation oder Katheterisierung der Harnblase;
  • profuse Blutungen. Dies ist eine gefährliche Komplikation, lebensbedrohlich Menschen. Es kann gezeigt werden nicht nur nach der offenen Operation, sondern auch nach der TOUR. In dieser Situation tritt eine Verstopfung der Harnröhre Blutgerinnseln. Auch ist es zu schweren Blutverlust, wodurch eine Bluttransfusion benötigen;
  • Wasser-Intoxikation des Organismus. Ein solches Ergebnis ist auch durchaus üblich und erfordert eine schnelle Behandlung. Bei der Durchführung der TOUR waschen die Blase mit einer speziellen Lösung, die im Falle einer großen Anzahl von eindringen in die Blutbahn verursacht Schwindel, übelkeit, Verwirrtheit, Muskelschwäche. Obwohl einfache Behandlung, kann jedoch schwerwiegende Folgen haben, wenn es nicht rechtzeitig. Durch mögliche Nieren-und Herz-Kreislaufversagen, Schock, Hirnödem;
  • entzündliche Prozesse. Wissen über ein solches Problem kann durch die Analyse von Urin, die zeigen schlechte Ergebnisse. Bei der Frage der Einnahme von Antibiotika.

Leider haben die Folgen von Prostata-Adenom genug schwer. In 55% der Fälle zugeordnet ist der Vorgang, bei dem es die Entfernung des Adenoms der Prostata. Eine der beliebtesten Operationen als TOUR (transurethrale Resektion). Wie wird eine solche Operation, welche Komplikationen nach der Operation bei einem Patienten auftreten können, erzählen weiter.

20.07.2019