Operation bei Prostatakrebs: Indikationen, Arten von Interventionen, Konsequenzen

Die chirurgische Behandlung der bph weiterhin sehr dringendes Problem der modernen Urologie. Trotz der Tatsache, dass die Experten, die mit allen Mitteln versuchen, den Prozentsatz zu senken chirurgischen Eingriffen, in der Sie noch brauchen, ist nicht weniger als ein Drittel der Patienten.

Der Vorgang beim Adenom der Prostata wird oft die einzige Lösung, die fähig sind, nicht nur befreien den Mann aus dem Tumor, sondern auch seine Lebensqualität zu verbessern, da die Probleme mit dem Wasserlassen oft nicht beseitigt werden kann durch irgendwelche anderen Methoden.

Operation

Die Frequenz-chirurgische Eingriffe an der Prostata dauerhaft besetzen den zweiten Platz in der Urologie. Bis dahin legen Sie, im Kampf gegen die Krankheit mit Hilfe von Medikamenten, aber die konservative Therapie gibt nur eine vorübergehende Wirkung, so dass drei von zehn Patienten sind gezwungen, zu gehen unter dem Messer des Chirurgen.

Die Wahl einer bestimmten Methode der chirurgischen Behandlung ist abhängig von der Größe des Tumors, dem Alter des Patienten, Vorhandensein von Begleiterkrankungen, die technischen Möglichkeiten der Klinik und des Personals. Es ist kein Geheimnis, dass jede invasive Prozedur trägt das Risiko einer Reihe von Komplikationen, und mit zunehmendem Alter die Wahrscheinlichkeit steigt nur deshalb zu den Indikationen und Kontraindikationen Urologen sind sehr sorgfältig.

Die Aussagen und die Gegenanzeigen zur Operation

Die Indikationen für die chirurgische Entfernung des Adenoms der Prostata sind:

  • Eine starke Verengung der Harnröhre mit Störung der Blase, wenn im letzteren verweilt große Menge von Urin;
  • Steine in der Harnblase;
  • Chronische Nieren Insuffizienz;
  • Akute Harnverhaltung, vielfach wiederkehrende;
  • Blutungen;
  • Infektion und entzündliche Veränderungen in den Organen des Urogenitalsystems.

Bei größeren Tumoren, wenn das Volumen der Prostata 80-100 ml übersteigt, wenn viele Blasensteine, strukturellen Veränderungen der Wände der Blase (Divertikel) der Vorteil gegeben wird offener und radikalste Operation – adenomectomy.

Wenn der Tumor mit der Drüse nicht mehr als 80 ml in einem Volumen, was Sie tun können transurethralen Resektion des Adenoms. Wenn keine starke Entzündung, Steine, ein kleines Adenom bevorzugt werden endoskopische Techniken unter Verwendung der Laser, elektrischen Strom.

Wie jede Art der chirurgischen Behandlung, die Chirurgie hat seine Kontraindikationen, darunter:

Die Aussagen und die Gegenanzeigen zur Operation
  1. Schwere dekompensierte Pathologie des Herzens und der Lunge (wegen der Notwendigkeit einer Vollnarkose, die Gefahr von Blutungen);
  2. Akutes Nierenversagen;
  3. Akute Zystitis, Pyelonephritis (operieren nach der Beseitigung der akuten Entzündung);
  4. Akute Gesamt-Infektionskrankheiten;
  5. Aortenaneurysma und schwere Arteriosklerose.

Es ist klar, dass viele Kontraindikationen können gehen Sie in die Kategorie der relativen, weil das Adenom so oder so gelöscht werden soll, so wenn überhaupt Patienten werden vor der Korrektur der vorhandenen Verletzungen, die kommende Operation die sicherste.

Vorgangsarten Prostata-Adenom

Je nach Umfang des Eingriffs und Zugriffs unterscheiden verschiedene Möglichkeiten der Tumorentfernung:

  • Offene adenomectomy;
  • Transurethrale Resektion;
  • Minimalinvasive und endoskopische Verfahren – Laser-Vaporisation, Kryotherapie, Mikrowellen-Therapie und andere.

Offene adenomectomy

Die operative Behandlung des Adenoms der Prostata durch eine offene Operation irgendwelche drei Jahrzehnten war fast die einzige Möglichkeit der Entfernung des Tumors. Heute erfand viele andere Behandlungen, aber diese Intervention nicht an Aktualität verloren. Indikationen für eine solche Operation sind große Tumoren (mehr als 80 ml), Steine und Verwandte Divertikel der Harnblase, die Möglichkeit der malignen Transformation des Adenoms.

Offene adenomectomy geschieht durch die geöffnete Blase, so dass es auch als stripe Operation. Dieser Eingriff erfordert eine Vollnarkose, und wenn es Kontraindikationen mögliche spinal Anästhesie.

Ablauf der Operation adenomectomy umfasst mehrere Schritte:

  1. Nach Behandlung mit einer Lösung von antiseptischen und rasieren der Haare, ein Einschnitt von der Haut und der Unterhaut des Bauches in längs-und Querrichtung (spielt keine prinzipielle Rolle und ist definiert durch die Vorlieben des Arztes und der Taktik, die in einer bestimmten Klinik);
  2. Nach erreichen der vorderen Wand der Harnblase, die neueste zerlegt, Chirurg inspiziert die Wände und den Inhalt des Organs auf das Thema Steine, Vorsprüngen, Tumoren;
  3. Rectale die Absonderung und Entfernung des Tumors durch die Harnblase.

Die entscheidende Phase der Operation gilt als der Tumor selbst entfernen, komprimieren die Lücken Harnröhre, die der Chirurg führt mit dem Finger. Manipulation erfordert Geschick und Erfahrung, denn der Arzt wirkt in der Tat blind, die sich nur auf Ihre körperlichen Wahrnehmungen.

Bei erreichen der Zeigefinger der inneren öffnung der Harnröhre, Urologe vorsichtig zerreißt die Schleimhäute und die Finger reinigt das Gewebe von Tumoren, die bereits selbst beiseite geschoben Drüse an der Peripherie. Zur Erleichterung der Zuteilung des Adenoms mit einem Finger der anderen Hand in den Anus eingeführt, kann der Chirurg bewegen die Prostata nach oben und nach vorne.

Vorgangsarten Prostata-Adenom

Wenn der Tumor markiert ist, entfernen Sie durch die geöffnete Blase, versuchte so sorgfältig wie möglich zu handeln, um Schäden an anderen Organen und Strukturen. Die resultierende tumorale Masse zwingend begibt sich auf die histologische Untersuchung.

In der frühen postoperativen Phase eine hohe Wahrscheinlichkeit für Blutungen, da keines der bekannten Verfahren nicht in der Lage, vollständig zu eliminieren das ist die Konsequenz der Intervention. Die Gefahr besteht nicht so sehr im Umfang von Blutverlust, wie viele Möglichkeiten in der Bildung gerinnen des Blutes in der Harnblase, die es zu schließen Auslass und blockiert den Ausgang des Urins.

Für die Prävention von Blutungen und Obstruktion der Harnblase verwendet kontinuierliche Spülung mit steriler fizrastvorom über die Rohre, die in das Lumen des Organs. Schlauch in der Blase bleiben etwa eine Woche, während der sich allmählich regenerieren beschädigte Gewebe und die Wände der Blutgefäße, steigende Flüssigkeit wird sauber, was darauf hinweist Hämophilie.

Die ersten paar Tage dem Kranken empfehlen, die Blase zu leeren mindestens einmal pro Stunde, zur Verringerung der Druck der Flüssigkeit an der Wand des Körpers und nur dass die Nähte. Dann kann man es weniger oft tun – mal in anderthalb bis zwei Stunden. Die vollständige Wiederherstellung des Beckens kann bis zu drei Monate dauern.

Der unbestrittene Vorteil stripe adenomectomy ist seine Radikalität, das heißt, die vollständige und unwiderrufliche Entfernung des Tumors und seiner Symptome. Für eine hohe Effizienz der Patient wiederum «zahlt» dem langen Zeitraum des Verbleibs im Krankenhaus (bis zu sechs Wochen bei unkomplizierten, und im Falle von Komplikationen noch länger), Notwendigkeit «überleben» Vollnarkose, Risiko von Komplikationen seitens der Operationswunde (Eiterung, Blutung, Fisteln), das Vorhandensein von postoperativen Narben auf der vorderen Bauchwand.

Transurethrale Resektion

Transurethrale Resektion (TURP) als «Goldstandard» in der Behandlung des Adenoms der Prostata. Diese Operation wird am häufigsten, und, zusammen mit der Tatsache, es ist sehr kompliziert, erfordert die einwandfreie Handwerkskunst und Schmuck der Technik des Chirurgen. Die TOUR zeigt die Patienten mit einem Adenom, bei dem das Volumen der Drüse nicht mehr als 80 ml., sowie die geplante Dauer der Intervention nicht mehr als eine Stunde. Bei größeren Tumoren oder der Wahrscheinlichkeit der malignen Transformation in Tumoren bevorzugt offene adenomectomy.

Die Vorteile der TOUR sind keine postoperativen Nähte und Narben, kurze Rehabilitationsphase und schnelle Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten. Unter den Mängeln – die Unmöglichkeit, die Entfernung von großen adenomen, aber auch die Notwendigkeit der Anwesenheit in der Klinik komplexe und teure Hardware, die weiß, wie man ein ausgebildeter und erfahrener Chirurg.

Transurethrale Resektion

Das Wesen der Trans-urethrale Entfernung des Adenoms besteht in der Exzision des Tumors Zugang durch die Harnröhre. Der Chirurg mit Hilfe des endoskopischen Instrumentariums (resektoskop einschließlich) dringt durch die Harnröhre in die Harnblase, inspiziert ihn, sucht nach Ort des Tumors und entfernen Sie eine spezielle Schleife.

Die Dauer der Operation beschränkt sich auf eine Stunde. Dies ist aufgrund der Besonderheiten der Haltung des Patienten – er liegt auf dem Rücken, die Beine getrennt und angehoben, und auch eine lange Aufenthaltsdauer in der Harnröhre ziemlich großen Durchmesser des Werkzeugs, was provozieren kann später zu Schmerzen und Blutungen.

Adenom Stück für Stück herausgeschnitten, in Form von Spänen, bis zu dem Zeitpunkt, als im Blickfeld Parenchym der Drüse. In der Harnblase zu dieser Zeit sammelt sich eine beträchtliche Menge von Flüssigkeit mit darin schwimmenden «Spänen» des Tumors, die gelöscht werden mit einem Spezialwerkzeug.

Nach Exzision des Tumors und waschen der Hohlraum der Blase Operateur vergewissert sich noch einmal in Abwesenheit von blutenden Gefäßen, die koaguliert werden können elektrischen Schlag. Wenn alles in Ordnung ist, dann resektoskop einschließlich nach außen ausgeworfen wird, und in die Blase eingeführt wird, der Katheter Foley.

Nach der Entnahme des Katheters Männer bemerken eine deutliche Erleichterung, der Urin frei und fährt einen guten Strahl, aber beim ersten Wasserlassen kann es rötlich gefärbt. Keine Angst, das ist normal und muss nicht mehr wiederholt werden. Postoperativ empfiehlt sich Häufig urinieren, um zu vermeiden Dehnung der Wände der Blase, indem es die Schleimhaut zu regenerieren.

Zu den schonenden Methoden der Behandlung des Adenoms der Prostata gehören die laparoskopische Entfernung. Es wird mit Hilfe von Geräten, eingeführt in die Beckenhöhle durch eine Punktion der Bauchwand. Solche Operationen technisch anspruchsvoll, erfordern die Penetration im inneren des Körpers, also die Präferenz der TOUR ist immer noch gegeben.

Minimal-invasive Prostata-Operation

Minimal-invasive Verfahren zur Behandlung erfolgreich zu entwickeln eingeführt und in verschiedenen Bereichen der Chirurgie, einschließlich, und Urologie. Dazu gehören:

  • Mikrowellen-Thermo-Therapie;
  • Vaporization mit Hilfe des elektrischen Stroms;
  • Elektrokoagulation des Tumors;
  • Kryotherapie;
  • Laser-ablationem.
Laser-Vaporisation der Prostata-Adenom

Die Vorteile der minimal-invasiven Behandlung sind die relative Sicherheit, geringere Anzahl von Komplikationen im Vergleich zu den offenen Operationen, kurze Rehabilitationszeit, die Abwesenheit der Notwendigkeit in Vollnarkose und die Möglichkeit Ihrer Anwendung bei Männern, denen eine Operation kontraindiziert ist im Prinzip für eine Reihe von Begleiterkrankungen (schwere Insuffizienz von Herz und Lunge, Pathologie der Blutgerinnung, Diabetes mellitus, Hypertonie).

Gemeinsam ist diesen Techniken kann als Zugang durch die Harnröhre ohne Hautschnitte und die Möglichkeit der Lokalanästhesie. Die Unterschiede bestehen nur in Form von körperlicher Energie, die den Tumor zerstört – Laser, Ultraschall, Strom, etc.

Mikrowellen-Thermotherapie besteht in der Einwirkung auf das Gewebe Neubildungen hochfrequenten Mikrowellen, die es erwärmen und zerstören. Die Methode kann angewendet werden, sowohl transurethral als auch durch die Einführung der recto-Fischadler im Enddarm, der Schleimhaut während des Verfahrens nicht beschädigt wird.

Vaporisation führt zur Erwärmung von Gewebe, das die Verdunstung der Flüssigkeit aus den Zellen und deren Zerstörung. Dieser Effekt kann erreicht werden, handeln elektrischen Strom, Laser, Ultraschall. Das Verfahren ist sicher und effektiv.

Bei der kryoablation, im Gegenteil, Adenom Wirkung von Kälte zerstört wird. Das standardtool ist dabei flüssiger Stickstoff. Die Wand der Harnröhre während des Verfahrens erwärmt, um zu verhindern, dass Sie beschädigt ist.

Behandlung der bph Laser – ziemlich effizient und eine der modernsten Möglichkeiten, um loszuwerden des Tumors. Seine Bedeutung ist die Wirkung auf das Tumorgewebe Laserstrahlung und gleichzeitiger Koagulation. Vor der Laserbehandlung – Schnelligkeit, Sicherheit, die Möglichkeit der Anwendung bei schweren und älteren Patienten. Die Wirksamkeit der Laser Entfernung der Prostata vergleichbar mit bei der TOUR, wobei die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen ein Vielfaches niedriger.

Laser-Vaporisation ist, wie Sie sagen, «der Letzte Schrei» im Bereich der minimal-invasiven Behandlung von bph. Die Belichtung Laser, Ihren in alle Richtungen gehenden grüne Strahlen, die führt zum Kochen von Wasser in den Zellen des Tumors, seiner Verdampfung und Zerstörung von Parenchym des Adenoms. Komplikationen bei dieser Behandlung sind selten, und die Patienten bemerken die rasche Verbesserung der Gesundheit unmittelbar nach der Operation.

Mögliche Folgen der Operation auf die Prostata-Adenom und Rehabilitation

Egal wie hart Chirurgen, vollständig zu beseitigen mögliche Komplikationen der radikalen Behandlung ist nicht möglich. Besonders hohes Risiko bei der bauchoperation, er ist bei der TOUR, und im Falle der endoskopischen Entfernung – ist minimal.

Die häufigsten Komplikationen der frühen postoperativen Phase kann als:

  1. Blutungen;
  2. Infektiös-entzündliche Veränderungen;
  3. Thrombosen der Beinvenen, Lungenarterie und Niederlassungen.
Adenom der Prostata

Über die Langzeitwirkungen entwickeln sich innerhalb des Beckens. Diese Strikturen (Verengungen) der Harnröhre vor dem hintergrund Wucherungen des Bindegewebes, Sklerose der Blasenwand an der Stelle der Trennung der Harnröhre, sexuelle Funktionsstörungen, Harninkontinenz.

Zur Vorbeugung von Komplikationen ist es wichtig, Folgen den Empfehlungen des Arztes bezüglich des Verhaltens unmittelbar nach der Intervention, sowie zu einem späteren Zeitpunkt, bis zu dem Zeitpunkt, als das Gewebe vollständig erholen. In der postoperativen Periode ist es notwendig:

  • Die physischen Belastungen nicht weniger als einen Monat;
  • Ausschließen sexuelle Aktivität für einen Monat Minimum;
  • Eine gute Flüssigkeitszufuhr und rechtzeitige Entleerung der Blase (besser öfter);
  • Verzichten würzigen, scharfen, salzigen Speisen, Alkohol, Kaffee;
  • Täglich ausführen übungen zur Aktivierung des Blutflusses und die Verbesserung der Allgemeinen Ton.

Die Behandlung des Adenoms kann passieren in einem öffentlichen Krankenhaus kostenlos, aber viele Patienten wählen den Maut-Betrieb. Ihre Kosten sind sehr variabel in Abhängigkeit vom Niveau der Klinik, der Ausrüstung und des Ortes.

29.05.2019